Kategorie-Archiv: Jugend

Terminsache: Skifreizeit 2017 vom 10.2. bis 12.2.2017

Hallo zusammen, letztes Jahr waren wir das erste Mal in der Jugendherberge. Im kleine Kreis haben wir überlegt, wieder in die Jugendherberge zugehen, da es allen eigentlich gut gefallen hatte (bis auf das Abendessen).  Deshalb habe ich für 2017 bei der Jugendherberge in Todtnauberg nach möglichen Terminen angefragt.

Die Jugendherberge konnte mir den Termin vom 10.2 bis zum 12.2 anbieten.
Anreise Freitag Abend zum Abendbrot (oder später)
Samstag dort und Sonntag Abreise

So wären 2 Übernachtungen mit Halbpension zzgl.Kurtaxe zu bezahlen. Die Jugendherberge verfügt über

  • 145 Betten in 35 Zimmern
  • 6 Zweibettzimmer davon 5 mit Dusche/WC
  • 1 Dreibettzimmer mit Dusche/WC
  • 21 Vierbettzimmer davon 13 mit Dusche/WC
  • 5 Sechsbettzimmer davon 3 mit Dusche/WC
  • 2 Achtbettzimmer

Die Aufteilung erfolgt nur entsprechend der in der Jugendherberge geforderten Trennung. Letztes Jahr hatte die Jugendherberge eine Zimmerbelegung vorgeschlagen. Wunschzimmer sind nicht möglich. Die Jugendherge versucht die Zimmer möglichst vollständig zu belegen. Wir können also nicht ein 6-Bett-Zimmer mit 2 Personen belegen. Welche Zimmer derzeit noch zur Verfügung stehen,  hat mir die Jugendherberge nicht mitgeteilt.

Nachfolgend unsere aktuellen Preise (2017) pro Person und Tag:

  • Ü/Frühstück 20,70 € pro Person pro Übernachtung
  • Halbpension 26,10 € pro Person pro Übernachtung
  • Vollpension 29,50 € pro Person bei Aufenthalten bis 3 Übernachtungen pro Übernachtung
  • Vollpension 27,70 € pro Person bei Aufenthalten ab 4 Übernachtungen pro Übernachtung

Kurtaxe: Die Kurtaxe beträgt je Person und Aufenthaltstag: für Personen ab 12 Jahren: 3,15 €

Bei Gruppenaufenthalten zahlen Kinder unter drei Jahren keine Unterkunft und Verpflegung.

Kinder von drei bis unter sechs Jahren erhalten eine Ermäßigung von 50% auf die oben genannten Preise.

Bitte schnellstmöglich bei mir zurückmelden (bis zum 29.09.2016), damit ich die Plätze fest buchen kann. Je früher die Rückmeldung desto besser. Ich habe nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen angefragt. Falls mehr Anmeldungen vorliegen als Plätze möglich sind, ist die Reihenfolge ausschlaggebend.  Nach erfolgter Anmeldung bei mir, schicke ich die Kontonummer zum Überweisen des jeweiligen Betrages. Eine Rückerstattung ist nur insoweit möglich, als wir eventuelle spätere Absagen bei der Jugendherberge nicht bezahlen müssen.

Viele Grüße Gerhard Schmitz-Daum, schmitzdaum[at]gmx.de

 

Bookmark and Share

Idee für unsere sportbegeisterte Jugend

Uni Erlangen startet berufsbegleitenden Studiengang Sportwissenschaft

Zum Wintersemester 2016/17 fällt der Startschuss für den berufs­beglei­ten­den Studiengang Sportwissenschaft (B.A.) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Er soll DOSB-lizen­zierten Trai­ner/innen, Übungs­leiter/innen und Vereins­manager/innen durch ein be­rufs­begleitendes sport­wissen­schaftliches Studium weiter­führende Per­spek­tiven im Arbeits­markt Sport ermöglichen.

Das Studium kann mit und ohne Abitur aufgenommen werden. Zu­las­sungs­voraussetzung ist die allgemeine oder fach­verwandte fach­ge­bundene Hoch­schulreife oder eine fachverbundene mindestens zwei­jährige Berufs­aus­bil­dung mit an­schließen­der mindestens drei­jähriger haupt­beruf­licher Berufs­praxis in einem fachlich verwand­ten Bereich. Zudem muss eine mindestens einjährige Trainer/in-, Übungs­leiter/in, Vereins­manager/in-Tätigkeit (nach­gewiesen durch DOSB-Lizenz mindes­tens Lizenz­stufe B oder eine ver­gleich­bare in- oder aus­ländische Lizenz eines gemein­nützigen Sport­ver­bands) vorliegen. Der Studien­gang endet mit der Verleihung des aka­de­mischen Grades Bachelor of Arts (B.A.).

Bookmark and Share

Jugendversammlung – wichtiger Termin

Hiermit lade ich euch zur Jugendversammlung der HSK ein
Termin: 10.10.2015
Ort : HSK Gelände
Uhrzeit: 15:30 Uhr
Agenda:
1) Entlastung des bisherigen Jugendsprecherteams Simon Schmitt und Matthias Schmitz
2) Entlastung des Jugendwarts und der Stellvertreterin Birgit Schmitt
3) Wahl des/der Jugendsprecher/in
4) Wahl des/der Jugendwartes
5) Sonstiges

Der Jugendwart soll dann in der nächsten Mitgliederversammlung von den Mitgliedern bestätigt werden. Bitte erscheint zahlreich, wir werden an dem Tag dann das Training etwas kürzer machen.

Viele Grüße
Gerhard Schmitz
Jugendwart der HSK
—————————————

Einladung zur Eltern-/Jugendversammlung mit anschließender Jugendsaisonabschlussfeier
Termin: 10.10.2015
Ort: HSK Gelände
Uhrzeit: 16:00 Uhr
Themen:
1) Schilderung der Trainingssituation und des finanziellen Rahmens
2) Erwartungshaltungen aller an das Training
3) Gestaltungsmöglichkeiten der neuen Saison
4) Diskussion über die weitere Entwicklung des Trainings und die finanzielle Situation
5) Sonstiges

Ich würde den Termin gerne kurz und knapp halten, damit wir dann anschließend gemeinsam die Saison bei Kaffee, Kuchen und wer will Grillen beenden können.

Zum Saisonabschluss sollte jeder etwas zu beitragen. Das eventuell notwendige Grillgut besorgt jeder selber.
Wir brauchen sicherlich drei Kuchen und zum Grillen auch entsprechend Salate.
Teller, Besteck, Becher etc. bringt bitte jeder selber mit.

Bitte sagt mir Bescheid ob ihr kommt oder nicht kommt und was ihr mitbringt.

Ich freue mich auf den 10.10.
Gerhard Schmitz
Jugendwart der HSK

Bookmark and Share

Segeltraining der Jugend

Dieses Jahr haben wir mit dem allgemeinen Training wieder nach den Osterferien begonnen. Jeden Samstag, bis auf Pfingsten und die Ferien, findet wieder um 13:30 Uhr das Training statt. Einmal im Monat beginnen wir ca. eine halbe Stunde früher, da wir dann mit allen Vereinen zusammen auf dem Otterstädter Altrhein trainieren wollen. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben. Alle die am Training teilnehmen wollen melden sich bitte per e-Mail bei schmitzdaum@gmx.de .Wir können dann über kurzfristige Änderungen, die Witterungs bedingt immer möglich sind besser informieren.

Da wir schon vor Ostern den 29er zum testen hatten, haben einige Jugendliche/junge Erwachsenen schon Karfreitag die Segelsaison eröffnet. Wir hatten nur Segler mit langem Neoprenanzug aufs Wasser gelassen. Aufgrund des neuen Bootes war dies auch sehr sinnvoll, denn zumindest beim ersten Segeln mit dem 29er war nicht ganz klar ob wir gerade ein  Segel- oder Schwimmtraining durchführen. Die unzähligen Wasserungen führten aber nicht zum Frust, sondern stachelten die Jungs an mehr zu üben. Bei jedem Training wurde es besser.

Jetzt werden wir wieder mit unseren „normalen“ Booten Samstags trainieren und freuen uns wenn weitere Kinder und Jugendliche kommen.

Gerhard Schmitz

Bookmark and Share

Segeln mit dem 29er

Segeln mal anders – Testbericht 29er

Dank Sven Michalczyks Einsatz bekam die HSK für 6 Wochen einen 29er zum Probesegeln vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Wir (Matthias Schmitz und Simon Schmitt) testeten den 29er zum ersten Mal an Karfreitag und Ostersonntag. An den folgenden Samstagen testeten auch Jonas Schmitt, Sven Gastorf und Jona Bredehöft ebenfalls das Boot. Auch die Älteren (Sven Michalczyk, Jonas Heckmann und Fabrice Brügl) haben die Gelegenheit, das Boot zu segeln, genutzt.

Am Karfreitag haben wir den 29er zum ersten Mal aufgebaut und sind unter Beaufsichtigung von Sven M. und Jonas H. die ersten Schläge auf dem bisher unbekannten Boot gesegelt. Am Samstag den 11.4.15 lernten wir bei 4-6 Windstärken das Boot erst richtig kennen. Mit Genaker und Trapez auf Halbwindkurs konnte uns keiner mehr halten – bis wir im Wasser lagen.
Trotz zahlreichen Kenterungen bei kühlen Temperaturen gaben wir nicht auf und „flogen“ weiter übers Wasser.

Auch am 25. April beim ersten gemeinsamen Kadertraining mit den anderen am Otterstädter Altrhein ansässigen Vereinen waren Jona Bredehöft und Simon Schmitt bei 4-6 Windstärken mit dabei.

Hier erweckte das Boot aufgrund der orangenen Segel und seiner Schnelligkeit schnell Interesse der anderen Jugendlichen und wurde auch von 2 Mitgliedern eines anderen Vereins mit Begeisterung probegesegelt.

Am 1.Mai beim Ansegeln, bei sehr schlechtem Wetter und wenig Wind, belegten wir bei der Juxregatta aufgrund schwieriger Windverhältnisse hinter drei Lasern, die im Gegensatz zu uns in der Lage waren zu „Pumpen“ nur den vierten Platz.

Im Vergleich zu den anderen Booten stehen auch bei weniger Wind Schnelligkeit und Action im Vordergrund. Da das Boot sehr viel unruhiger im Wasser liegt und man bei Unachtsamkeit schnell im Wasser landen kann, sind die Anforderungen in Sachen Aufmerksamkeit und Einsatz von Seiten der Segler sehr viel höher als bei anderen Booten.
Trotzdem ist das Boot unserer Meinung nach sehr gut für das Gewässer und für die HSK-Jugend geeignet, da das Segeln mit dem 29er auch bei wenig Wind anspruchsvoll ist, man dadurch gezwungen ist sein Segelkönnen zu verbessern und einem somit nie langweilig wird.

Matthias Schmitz und Simon Schmitt

Bookmark and Share